User Login


Sie sind noch nicht eingeloggt!

     anmelden |  registrieren

Termine


08. - 10.12.2014: Frankfurt |
PLC2 - Video Signal Processing

08. - 12.12.2014: Freiburg |
PLC2 - Expert FPGA Schaltungstechnik

08. - 10.12.2014: München |
PLC2 - Compact ZYNQ for HW Designers

Boards


Spartan 6 FPGA SP605 Evaluation Kit (XC6SLX45T-FGG484)
    

Links


FPGA Hersteller:  Altera
Xilinx
Lattice
FPGA Schulungen:  PLC2
El Camino
Trias
Weiteres:  VHDL ORG

Literatur


Dieter Wecker

Prozessorentwurf

Jahr: 2015
ISBN-10: 3110 4029 63


[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/session.php on line 1042: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at [ROOT]/external_sites/shownav.php:179)
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/session.php on line 1042: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at [ROOT]/external_sites/shownav.php:179)
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/session.php on line 1042: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at [ROOT]/external_sites/shownav.php:179)
zurück zur Artikelauswahl

14.05.2014 | Quelle

Im SO-DIMM-Format SoC-Modul mit FPGA



Mit dem Mars ZX3 bietet Enclustra ein ARM-Dual-Core-Cortex-A9-Prozessorsystem auf Basis von Xilinx Zynq-7020 All Programmable SoC an.

 

Die Kombination eines leistungsfähigen Prozessorsystems, von Standard-Schnittstellen und vielseitig einsetzbarer FPGA-Logik auf einem Modul im kompakten SO-DIMM Formfaktor (68 x 30 mm) ermöglicht den einfachen Entwurf von Platz sparenden Systemen mit sehr hoher Flexibilität. Dem Embedded-System-Entwickler stehen dazu diverse integrierte Kommunikationsschnittstellen (Gigabit-Ethernet, USB 2.0 OTG, CAN, etc.) und eine eng gekoppelte Artix-7-FPGA-Fabric für zeitkritische oder rechenintensive Aufgaben zur Verfügung.

 

Ein Quad-SPI-Flash (16 MByte), ein NAND-Flash (512 MByte), DDR3-SDRAM (512MByte oder 1024MByte) sowie die für Gigabit-Ethernet und USB 2.0 OTG benötigten PHYs sind ebenfalls auf dem Modul integriert. Je nach Applikation kann die Trägerplatine oft auf nur vier Layern und mit einer minimalen Anzahl Bauteilen realisiert werden, wodurch Entwicklungs- und Produktionskosten minimiert werden. Ein Starter-Kit ermöglicht ein sofortiges Loslegen mit der Entwicklung. Als Betriebssysteme stehen Linux 3.8, Android 4.1.2, VxWorks 6.9 und eCos 3.0 zur Verfügung. Der Temperaturbereich ist je nach Modul-Version von 0°C bis 70°C bzw. von -40°C bis 85°C spezifiziert. Enclustra bietet kundenspezifisch auch verschiedene Speichergrößen an. (mk)

 

Quelle: Markt&Technik Trend-Guide Embedded Computing/2014/S.38